Kalorien einsparen
Fitness

Abnehmen: so kannst du dir Kalorien einsparen!

Der Wunsch vieler: abnehmen! Wären da nicht Schokolade & Co. Wie du dir in deiner täglichen Ernährungsroutine Kalorien einsparen kannst und du effektiver abnimmst liest du hier!

1. Kalorien einsparen mit Wasser! 💧

Trinke vor deinen Mahlzeiten 1-2 Gläser Wasser. Das hat gleich zwei positive Effekte: erstens fühlst du dich schneller satt und dein Sättigungsgefühl tritt früher ein. Zweitens isst du automatisch etwas weniger und kannst somit viele Kalorien einsparen.

2. Reduzierte Tellergröße 🍲

Klingt sehr banal, funktioniert aber tatsächlich. Da das Auge bei jeder Mahlzeit mitisst, ist es wichtig unser Gehirn auszutricksen, wenn dieser Punkt funktionieren soll. Unser Auge nimmt dabei einen vollen Teller wahr. Es sieht dabei aber keinen Unterschied zwischen einem kleinen oder großen Teller den wir gegessen haben. Mit diesem Trick lassen sich also leichter ein paar Kalorien einsparen.

Es macht also tatsächlich einen Unterschied ob du dir einen großen oder kleinen Teller bis zum Rand füllst. In den meisten Fällen würden beide Teller aufgegessen werden, obwohl sich am großen Teller mehr befindet. Indem man auf den kleineren Teller umsteigt, spart man also wirklich ein paar Kalorien.

Bestückt man den großen Teller nur halb wirkt sich das zudem negativ auf das Hungergefühl aus: man hat das Gefühl nicht ausreichend gegessen zu haben und holt sich noch einen Nachschlag.

3. Keine Ablenkung 💭

Nimm dir ausreichend Zeit für deine Mahlzeiten. Während du dir deine Lieblingsserie ansiehst solltest du besser nicht essen. Du fühlst dich danach nicht satt. Nimmst du dir hingegen Zeit und genießt deine Mahlzeit mit allen Sinnen, signalisierst du deinem Körper (auch mit den Augen – ja sie essen tatsächlich mit), dass du satt bist. Beiläufiges essen, ganz egal ob während der Arbeit oder im Privatleben, solltest du meiden.

4. Wissen ist Macht 💡

Kalorien einsparen ist gar nicht so schwer! Wer viel weiß ist klar im Vorteil. Versuche einen Überblick darüber zu bekommen, wieviele Kalorien du tatsächlich zu dir nimmst. Dazu empfehle ich dir (zumindest die ersten 1-2 Monate) einen Kalorien-Tracker zu verwenden. Dadurch bekommst du relativ schnell einen Eindruck über die Zusammensetzung der Nahrungsmittel und die Anzahl an Kalorien, die du zu dir nimmst.

5. Kleine Mahlzeiten 🍗

Ein Trick, den ich gerne weiterempfehle, weil er mir als Vielfraß, echt oft durch die Abnehmzeit geholfen hat: lieber viele kleinere Mahlzeiten als drei große. Mir persönlich ist es immer schwer gefallen nur drei große Mahlzeiten am Tag einzunehmen. Der Hunger hat mich oft zwischen dem Frühstück und Mittagessen oder am Nachmittag zwischen Mittag- und Abendessen geplagt. Ich habe schnell bemerkt: wenn ich meinen Körper über den ganzen Tag in 3-Stunden-Abständen füttere, bekomme ich weniger Heißhunger und bin nie hungrig. Als Snack zwischendurch eignen sich zum Beispiel Nüsse (Achtung: nie mehr als eine Handvoll – sonst sprengst du schnell dein Kalorienlimit), Beeren mit einem Joghurt, ein Stück Obst oder ein Riegel.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.